Thüringer Rotwildring Rennsteig-Vorderrhön

 

Dem Rotwildring gehören sechs eigenständige Rotwildhegegemeinschaften, die den Thüringer Wald, das Thüringer Schiefergebirge und die Vorderrhön repräsentieren, wie auch der Landesjagdverband und die Forstabteilung des Ministeriums an. 
Wegen der einmaligen Situation einer zusammenhängenden Rotwildeinstandsfläche von Eisenach bis Sonneberg von rund 220.000 ha, wurde 2001eine Dachorganisation in Form des Rotwildringes geschaffen.


Ziel war es durch Zusammenwirken von Jagdwissenschaftlern und Jagdpraktikern eine großflächige, wissenschaftlich fundiere Hege und Bewirtschaftung des Rotwildes zu ermöglichen. Diese soll den Belangen des Rotwildes und der Forstwirtschaft Rechnung tragen.

Die Abgrenzung der Rotwild-Einstandsgebiete in Thüringen ist aus der Einstandsgebietsverordnung

vom 02. August 2014 im Internet zu ersehen.


Kontakt: 

Thomas Fischer

Oberstraße 92

98714 Stützerbach 


Tel.: (036784) 52041

Mobil: 0172/34 80 160

E-Mail: thomas.fischer@forst.thueringen.de 


Organisation:

Mario Klein Forstliches Forschungs- und Kompetenzzentrum Gotha
 Tel.: 03621/225 223

Mobil: 0173/200 65 06

E-Mail: mario.klein@forst.thueringen.de

 

Streckenergebnisse Thüringen